Logo orex.de
Kundensupport (+49)-2843-160661
Achtung: Hinweis Versandzeiten während der Feiertage!
weitere Infos finden Sie hier

Fototapeten Ratgeber

04.07.2016 12:24

Manch einer von uns erlebt ein Revival, andere entdecken sie für sich neu – die Fototapete ist zurück, aber das nicht erst seit gestern. Eigentlich war sie niemals weg, nur etwas in Verruf geraten – jedoch völlig unbegründet. Natürlich erinnern wir uns an die fragwürdigen Wand- und Türbehänge der 70er Jahre mit schier unendlich langen Sandstränden und immer blühenden Waldlandschaften zurück. Doch ist das 2016 immer noch so? Haben Fototapeten immer noch kitschige Motive und eine bedenkenswert schlechte Qualität? – Nein! Es wird Zeit, das Klischeedenken niederzulegen und sich mit den aktuellen Fototapetentrends auseinanderzusetzen. Fototapeten bieten tolle Möglichkeiten, kleine sowie große Räume wirkungsvoll in Szene zu setzen und sich eine Atmosphäre zu schaffen, die Begeisterung hervorruft.

Aber zunächst einmal alles auf Anfang: Was sind überhaupt Fototapeten? Wo ist der Unterschied zu anderen Wanddekorationen? Und was muss beim Kauf von Fototapeten beachtet werden? Es folgen auf drei Fragen drei Antworten.

Was sind Fototapeten?

Viele werden sich an dieser Stelle fragen, ob der Begriff Fototapeten nicht selbsterklärend sei. Um es kurz vorweg zu nehmen: Jein. De facto sind Fototapeten großflächige Tapeten mit fotorealistischen oder grafischen Motiven, die als einzelne Bahnen an der Wand zusammengesetzt werden und ein Gesamtbild ergeben. Der Unterschied zu XXL Postern, Wandbildern und Wandtattoos besteht darin, dass Fototapeten eine spezielle Raumwirkung erzeugen und Motive an die Größe und Beschaffenheit der Wand angepasst werden können. Allerdings ist Fototapete nicht gleich Fototapete. Denn wie bei herkömmlichen Tapeten, gibt es auch hier Qualitätsunterschiede bei der Produktion und Verarbeitung.

Was muss beim Kauf von Fototapeten berücksichtigt werden und welche Arten von Fototapeten gibt es?

100.000 verschiedene Fototapeten und doch kein Dschungel – folgende Fragen sollte sich jeder vor dem Kauf einer Fototapete stellen, um den Überblick nicht zu verlieren:

  • Wie viel Geld möchte ich für eine Fototapete ausgeben?
  • Wie hoch soll die Qualität der Fototapete sein?
  • Habe ich schon einmal eine Fototapete verarbeitet oder nicht?


Wie günstig, reißfest und leicht zu verarbeiten eine Fototapete ist, hängt maßgeblich von dem Material der Fototapete ab. Im Wesentlichen unterscheidet die Fototapeten-Industrie zwischen zwei verschiedenen Qualitäten: Papier und Vlies. Worin die Unterschiede und Gemeinsamkeiten liegen, verdeutlicht folgende Tabelle:
 

Fototapeten aus Papier

Fototapeten aus Vlies

 - Dünnes und leichtes Material

 - Ein Fototapeten-Set besteht meist aus mehreren Quadraten

 - Foto-Papiertapeten werden mit Spezialkleister an der Wand befestigt

 - Günstiger Preis

 - Robustes und festes Material

 - Ein Fototapeten-Set besteht meist aus mehreren Bahnen

 - Foto-Vliestapeten werden mit Vlieskleister an der Wand befestigt

 - Sehr hohe Verarbeitungsqualität


Fototapeten aus Papier bestehen oftmals aus quadratischen Teilstücken. Das Fototapeten-Set wird dann mit einem Spezialkleister an der Wand zu einem großformatigen Bild zusammengesetzt.

Fototapete aus Papier Montageanleitung für Papier Fototapeten

Fototapeten aus Vlies zeichnen sich hingegen durch ein sehr robustes und festes Material aus, das durch eine hohe Verarbeitungsqualität überzeugt. Die einzelnen Tapetenbahnen können mit einem geeigneten Vlieskleister direkt an der Wand zu einem Bild zusammengefügt werden.

Fototapete aus Vlies Montageanleitung für Vlies Fototapeten

Fototapeten richtig verarbeiten

Endlich! Die passende Fototapete ist gefunden, ausgepackt und ausgerollt. Aber wie wird die Fototapete an der Wand befestigt, sodass sie sich nicht direkt wieder von der Wand löst oder unschöne Falten und Blasen wirft? Entscheidend für die Verarbeitung ist, ob die Fototapete aus Papier oder Vlies besteht. Papier-Fototapeten werden nach der Bahnklebetechnik und Vlies-Fototapeten nach der Wandklebetechnik verarbeitet. Bei der Bahnklebetechnik wird das jeweilige Teilstück der Fototapete zunächst mit einem Spezialkleister eingekleistert.  Dieser Kleister enthält keine Dispersionsanteile und verhindert starkes Flecken auf der Wand. Bevor das Fototapetenteilstück an der Wand befestigt werden kann, sollte die eingekleisterte Fototapete ca. 5-10 Minuten einweichen, damit es nach dem Trocknen an der Wand zu keinen unerwünschten Blasen- und Faltenbildungen kommt. Bei der Wandklebetechnik wird nicht die Fototapetenbahn, sondern die Wand mit einem Vlieskleister eingestrichen. Dieser Kleister ist spritzarm und trocknet nicht zu schnell ein, sodass die Bahn der Fototapete nach dem Anbringen noch ausgerichtet werden kann. Dadurch ist es besonders leicht, die Fototapete zu verarbeiten und ein perfektes Ergebnis zu erzielen.

Mit Fototapeten Räume gestalten

Wie bereits am Anfang erwähnt, können Fototapeten kleine Wunder in der Raumgestaltung bewirken. Besonders kleine Räume können von weitläufigen Motiven aus der Natur profitieren oder von grafischen Mustern optisch entzerrt werden. Am Ende des Tages macht es jedoch die große Auswahl an unterschiedlichen Fototapeten-Motiven interessant, mit Formen, Farben und Illusionen zu spielen, um eine individuelle Wandgestaltung zu kreieren.

Mit Fototapeten Räume gestalten Mit Fototapeten ein natürliches Ambiente kreieren

 

zurück zur Übersicht